Nachdem Sie die passenden Fliesen gefunden haben, bleibt die wesentliche Frage offen, in welcher Anordnung diese verlegt werden sollen.
Jedes Verlegemuster hat ihre eignen individuellen Eigenschaften im Bezug auf die Raumwirkung.
Was es zu beachten gibt und welches die beliebtesten Verlegemuster sind, zeigen wir Ihnen in unserem Beitrag.

1. Kreuzverband

Der Kreuzverband besticht durch seine zeitlose und dennoch moderne Struktur. Die Fliesen werden immer bündig zueinander verlegt, sodass auf diese Weise ein Kreuzmuster entsteht.
Besonders Großformate mit den Maßen 60 x 60 cm und 30 x 60 cm, kommen bei dieser Anordnung zur Geltung und verschaffen den Raum eine harmonische und ruhige Atmosphäre.

2. Halbverband (Versatz)

Der aus der Renaissance im 19. Jahrhundert entstandene Halbverband findet in der heutigen Zeit ein neues zu Hause. Durch die in einer halben Länge versetzte Anordnung der Fliesen entsteht ein Vintage Look, welches zum warmen und harmonischen Ambiente beiträgt.
Ein kleiner Hinweis: Bei Fliesen in Holzoptisch kann das Verlegemuster unruhig und chaotisch wirken.

3. Viertelverband

Um eine besonders lebendige Wirkung zu erzeugen, empfiehlt sich der Viertelverband. Hierbei werden die Fliesen Reihe für Reihe um jeweils ein viertel der Länge versetzt angeordnet.
Alternativ kann das Verlegmuster auch als Drittelverband realisiert werden. Dabei werden die Fliesen in drei gleichmäßigen Abschnitten aufgeteilt.

4. Römischer Verband

Im ersten Augenblick scheint der römische Verband wie eine beliebige Fliesenanordnung auszusehen. Im Detail erkennt man jedoch schnell, wie komplex und geometrisch das Verlegemuster aufgebaut ist. Durch das Spiel mit verschiedenen Fliesenformaten und Größen, verleiht der römische Verband dem Boden ein wirkungsvolles und künstlerisches Ambiente.
Wissenswertes: Man geht davon aus, dass in der römischen Antike, das Verlegemuster angewendet wurde, um Kosten beim Materialzuschnitt einzusparen.

5. Polygonalverband

Von strukturierten und geometrischen Formen hinweg zum Polygonalverband. Dieser besticht durch sein unregelmäßiges und markantes Ebenbild. Man achtet beim Verlegen darauf, dass die Fugen höchstens die Länge von drei Steinen besitzen. Besonders gut eignen sich Natursteine, die der gesamten Optik ein besonders natürliches Gesamtbild verschaffen.

Falls Sie an weiteren Verlegemustern interessiert sind, oder nähere Informationen suchen, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne!

Bei Zementfliesen ist das Verfahren schon komplizierter. Einige Dinge sind in dieser Hinsicht sehr wichtig, folgen Sie deshalb unserem Schritt-für-Schritt-Plan! Überspringen Sie keinen Schritt, denn das könnte schiefgehen. Stellen Sie sicher, dass Sie die geeigneten Produkte für die Verlegung kaufen. Designfliesen bietet Ihnen das gesamte Sortiment. Alle Produkte müssen für Natursteine geeignet und säurefrei sein, der Fliesenkleber außerdem flexibel.

Wählen Sie Ihren Fliesenleger
Wenn Sie einen Fliesenleger engagieren, machen Sie ihm zunächst deutlich, um welche Fliese es sich handelt. Fragen Sie ihn, ob er mit der Verlegung von Zementfliesen vertraut ist. Sollte er bisher nur Keramikfliesen verlegt haben, erklären Sie ihm, dass Zementfliesen porös sind und imprägniert werden müssen. Um auf der sicheren Seite zu sein, geben Sie ihm unseren Schritt-für-Schritt-Plan und achten Sie auf den Kauf der richtigen Imprägniermittel. Auf unserer Internetseite finden Sie Fliesenleger, die uns von Kunden empfohlen wurden. Sie sind in der Regel spezialisiert und mit unseren Produkten bestens vertraut.

​​​​​​​Haben Sie sich für ein kompliziertes Muster mit Bordüren und Ecken entschieden? Dann ist es ratsam, Ihre Fliesen vorab in unserem Fliesenplaner oder auf dem Boden zu legen, damit Sie sicher sein können, dass das Muster stimmt und der Fliesenleger keine Fehler macht. Nicht, dass Ihnen später ein falsches Muster immer ein Dorn im Auge sein wird.

WARENKORB
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Einkauf fortsetzen
0